dummy 28. November 2021
Home dummy Sitemap dummy Newsletter dummy Kontakt dummy
dummy
dummy Logo Theatergesellschaft Bad Endorf e.V. dummy
dummy
dummy
dummy
dummy

Teresa von Ávila


Aufführungsjahr
2015

Autor
Paula Aiblinger

Spielleiter
Josef Kößlinger

Spielort
Volkstheater in Bad Endorf

Plakat
Handlung

Vor genau 500 Jahren wurde die Heilige Teresa von Ávila geboren. Ein guter Grund diese große Kirchenlehrerin und Mystikerin auf den Spielplan des Chiemgauer Heiligenspiels 2015 zu setzen, das mit 225 Jahren ebenfalls eine große Tradition vorzuweisen hat. Nach dem Tod ihrer Mutter im Jahr 1528 geriet Teresa in eine religiöse Krise. Ihr Vater brachte sie daraufhin zur weiteren Erziehung in das Kloster Santa María de la Gracia in Ávila, das sie aus gesundheitlichen Gründen nach 18 Monaten wieder verlassen musste. Auf dem Weg zur Genesung fielen ihr einige Bücher in die Hand, darunter auch die Briefe des Kirchenvaters Hieronymus, die ihre Berufswahl beeinflussten. Bei der Entscheidung für das Kloster spielte eine echte Beziehung zu Christus, aber auch Höllenangst und die ungünstige Situation verheirateter Frauen und eine Rolle. Am 2. November 1535 trat Teresa gegen den Willen ihres Vaters in den Karmel von der Menschwerdung (Santa María de la Encarnación) in Ávila ein. Eine weitere Vertiefung ihrer spirituellen Erfahrung war die sogenannte „Höllenvision“ (1560), die sie nach den damaligen Vorstellungen beschrieb, deren Kern aber ein vertieftes Bewusstsein für das umsonst geschenkte Erbarmen Gottes war. Die Auswirkungen auf Teresa waren der Wunsch nach einem konsequenteren Leben und apostolische Begeisterung. In diesem Zustand erlebte sie zusammen mit einigen Freundinnen und Verwandten im September 1560 die sogenannte „Gründungssitzung“ in ihrer Klosterzelle, bei der der Wunsch ausgesprochen wurde, eine Gemeinschaft nach Art der sogenannten Descalzos („Unbeschuhten“) zu gründen, wie damals die Anhänger von Reformbewegungen innerhalb ihrer jeweiligen Orden genannt wurden. Mit Hilfe des Bischofs von Ávila, Álvaro de Mendoza, erhielt Teresa von Papst Pius IV. die Erlaubnis, in Ávila ein Kloster zu gründen. So konnte sie am 24. August 1562 den Konvent vom hl. Josef in Ávila, errichten. Die darin untergebrachten Ordensschwestern wurden „Unbeschuhte Karmelitinnen“ genannt. Insgesamt gründete Teresa 17 Klöster. Teresa von Ávila wurde 1622 heiliggesprochen, gilt als Schutzpatronin Spaniens und auch als Schutzpatronin der Schachspieler.

Spieltermine

Wochentag:Datum:Uhrzeit:Spielort:
Pfingstmontag 25. Mai 201514:00Volkstheater in Bad Endorf
Sonntag31. Mai 201514:00Volkstheater in Bad Endorf
Freitag5. Juni 201520:00Volkstheater in Bad Endorf
Sonntag7. Juni 201514:00Volkstheater in Bad Endorf
Freitag12. Juni 201520:00Volkstheater in Bad Endorf
Sonntag14. Juni 201514:00Volkstheater in Bad Endorf
Freitag19. Juni 201520:00Volkstheater in Bad Endorf
Sonntag21. Juni 201514:00Volkstheater in Bad Endorf
Freitag26. Juni 201520:00Volkstheater in Bad Endorf
Sonntag28. Juni 201514:00Volkstheater in Bad Endorf
Eintrittspreise

1. Kategorie: 15 Euro
2. Kategorie: 12 Euro
3. Kategorie: 8 Euro

Kurkarte 1 Euro Ermäßigung; Kinder (bis 16 Jahre) auf allen Plätzen 50% Ermäßigung

Download

Typ
Filegröße
Titel
1100407 Bytes
Plakat "Teresa von Avila" 2015 (pdf-Format)
15101318 Bytes
Programmheft "Teresa von Avila" 2015 (pdf-Format)

zurück zur Historie-Übersicht
dummy
dummy
dummy
dummy Datenschutz Impressum 900736 dummy